Donnerstag, 13. April 2017

Rezension: Überleben



Zum Buch: https://www.amazon.de/%C3%9Cberleben-S-Bodeen/dp/3841500749/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492089622&sr=8-1&keywords=%C3%BCberleben+s.a.+bodeen

Titel: Überleben

Autorin: S.A. Bodeen

Preis: 0,87 Euro (Taschenbuch) 0,06 Euro (Gebundene Ausgabe)

Verlag: Oetinger Verlag

Seitenanzahl: 288 Seiten


Inhalt: Seit sechs Jahren lebt Eli mit seiner Familie in einem Bunker, den seiner reicher Vater hat bauen lassen – kurz bevor die USA einem nuklearen Anschlag zum Opfer fielen. Zwar sind er und seine Schwestern jetzt in Sicherheit. Aber ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt wird Eli das Eingesperrtsein zunehmend unerträglicher. Die Lage spitzt sich zu, als die Lebensmittel knapp werden und Eli immer häufiger mit seinem Vater aneinander gerät. Welches Geheimnis verbirgt er? Und stimmt es wirklich, dass es außer ihnen keine Überlebenden gibt?

Persönliche Meinung: Ich hab mich echt gefreut als mir klar wurde das, das Buch endlich Mal keine Buchreihe ist, sonder nur ein Einzelband. Allerdings hat das meine Meinung zum Buch in keinster
Weise beinträchtigt. Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut. Ein Atomkrieg ist ja ein sehr wichtiges Thema auch in unserer Welt. Die Umsetzung fand ich hingegen sehr schwach. Der Protagonist ist 15 und benimmt sich so als ob er schon alles vom Leben wüsste. Ich konnte mich einfach nicht in ihn hineinversetzen. Ich hätte niemals mit 15 solche Gedanken gehabt. In der Mitte des Buch sind auf einmal komische Dinge passiert wo ich mir dachte: Hää? Was soll das jetzt? Das Ende fand ich gut gelöst abergleichzeitig auch sehr seltsam. Das Buch hat mich deshalb nicht so überzeugt wie ich es mir gehofft habe. Allerdings für den Preis im Internet kann man jetzt auch keinen Beststeller erwarten. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.

Der Autor:
S.A. Bodeen wuchs auf einer Farm in Wisconsin/USA auf. Sie ist Magister der Schönen Künste, unterrichtet Kreatives Schreiben und veröffentlicht seit zehn Jahren Bilder- und Kinderbücher, die mit Preisen geradezu überhäuft wurden, darunter die Geschichten von dem Mädchen Elizabeti aus Tansania, einem Land, in dem S.A. Bodeen freiwillige soziale Friedensarbeit geleistet hat.
Drei Jahre lang lebte sie auf Hawaii, bis vor kurzem war sie im Nordwesten der USA heimisch. Hier entstand ihr erster Jugendroman The Compound (dt. Überleben), der sich als Senkrechtstarter erwies und in Amerika bereits auf der Auswahlliste für die besten Bücher für junge Erwachsene 2009 steht.

Weitere Bücher des Autors:
- Nichts als überleben

ichzwischendenzeilen

1 Kommentar:

  1. Huhu! Du hast ein echt schönen Blog und deine bisherigen Rezensionen gefallen mir gut :)
    Ich habe gleich mal ein "Follow" dagelassen♥
    Vielleicht magst du auch mal bei mir vorbeischauen? Würde mich freuen :)
    Liebste Grüße,
    Lisa♥

    AntwortenLöschen

Rezension: New York Diaries

Zu Band 1: https://www.amazon.de/New-York-Diaries-Claire-Roman/dp/3426519399/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1500285318&...